Pertisau - Ihr Urlaub am Achensee


Pertisau (950 m ü.M.), der schönste Ort am glasklaren Achensee, gehört zur Gemeinde Eben am Achensee. Umrahmt von den malerischen Gebirgszügen des Rofans und des Karwendels bietet dieser kleine Ort mit rund 600 Einwohnern ein beachtliches Angebot an Infrastruktur und Urlaubsmöglichkeiten. Für alle Aktivitäten in der Natur ist hier im „Naturpark Karwendel“ ein idealer Ausgangspunkt:
Unzählige Wanderungen und Bergtouren von leicht bis schwer, Winterwanderungen, Ski-, Langlauf- und Radeltouren, Schwimmen,Segeln, Kiten, Schifffahrten und Bootspartien…

Pertisau (früher auch Hubertusau, Rupertsau) ist der älteste Fremdenverkehrsort am Achensee. Schon im Jahr 1470 ließ Erzherzog Sigismund der „Münzreiche“ hier ein Jagdschloss errichten, welches an der Stelle des heutigen Fürstenhauses stand. Oft weilte Kaiser Maximilian in Pertisau zur Jagd.

Mit dem Stapellauf des ersten Dampfschiffes am Achensee 1887 sowie dem Bau der Achensee-Dampfzahnradbahn 1889 lief der Tourismus richtig an und nahm seinen Aufschwung besonders nach dem 2. Weltkrieg.

Unterdessen urlauben in der Region Achensee (Pertisau, Maurach, Achenkirch, Steinberg) jährlich ca. 900000 Gäste. Trotzdem besticht Pertisau durch eine noch lose, „augenfreundliche“ Bebauung des Ortes.

Achensee


Es heißt, ein Gast aus dem Norden hätte vor langer Zeit den damals noch beschwerlichen und ihm unbekannten Weg zum Achensee geschafft und dann überrascht, als dieser in seiner ganzen Schönheit vor ihm lag, ausgerufen: „Ach, ´n See!“

Über eine Länge von 9 km erstreckt sich der imposante, kristallklare Achensee, auch „Fjord der Alpen“ genannt, zwischen Rofan und Karwendelgebirge. Durchschnittlich 1 km breit und bis zu 133 m tief, ist er ein Eldorado für Wassersportfreunde aller Art: Ob Segeln, Surfen, Kitesurfen, Schwimmen, Tretbootfahren oder Standup-Paddeln, auf dem Wasser ist alles möglich.

Im Sommer mit bis zu 21 Grad durchaus badetauglich, bietet er vor allem eine wunderschöne Wanderstrecke. Rund um den Achensee sind es 23 sehr abwechslungsreiche Kilometer, vom einfachen Spazierweg bis zu etwas Trittsicherheit verlangenden Stufen und Steigen. Außerdem ist der Achensee einer der wenigen Seen, deren Ufer fast komplett frei zugänglich sind. Für Ruhe ist gesorgt, denn bis auf die Wasserrettung besteht ein Motorbootfahrverbot.

Wer trotzdem über den See schippern möchte, kann dies mit einem der 3 wunderschönen Schiffe der Achenseeflotte tun, die mit 5 Anlegestationen die Orte Pertisau, Maurach und Achenkirch verbindet. Die TIWAG (Tiroler Wasserkraft) betreibt neben der Achenseeschifffahrt und der Gaisalm auch das 1927 in Betrieb genommene Wasserkraftwerk, welches mit 5 Peltonturbinen betrieben und aus dem Achensee gespeist wird.